27/12/09 - Südkoreas neue Großprojekte

In Nachrichten wurde heute über Korea zum dritten Mal innerhalb eines Monats bei gewaltigen, extrem teuren Projekten berichtet. Mitte Dezember kündigte die koreanische Firma STX an in Ghana ein Joint-Venture aufzubauen. Dieses Projekt wird 10 Milliarden Dollar kosten. Neben den sehr sozialen Aspekten des Projekts, steht laut Aussage von BBC auch folgendes dahinter:

"Korea [has a] lack of natural resources and thus is keeping an eye on the African continent - just as developed nations and China are fiercely doing so - to secure natural resources," said a ministry statement.
"Sub-Saharan Africa is rich in natural resources but is a civil-war devastated area with poor infrastructure. Korea sees the region as a new construction market."
Kurz danach kam als nächste große Nachricht eine Ankündigung vom Präsidenten zu Projekten der vier längsten Flüssen in Südkorea. Für diese Bauten, die weit über Renaturierung und Verschönerung hinausgehen, kostet 19,2 Milliarden Dollar.
When the work is done, the government says, the rivers will “come alive” with tourists, sailboats and water sports enthusiasts. Sixteen futuristic-looking weirs will straddle the rivers, creating pristine lakes bordered by wetland parks. A 1,050-mile network of bike trails will run along the rivers.
Dieses Projekt ist unglaublich interessant für  Geographen. Es entspricht komplett der Richtung, die Koreas Präsident einschlagen will. Korea wird grün (via gomdorinuri) und das nicht vor allem Dank des Konjunkturpakets, wovon 84 % für Umwelt verwendet werden sollen. Besonders bei der Darstellung der vielen Kritiker wird klar, dass hierbei Geographen wieder einmal etwas durchführen wollen ohne die Öffentlichkeit zu fragen oder richtig zu informieren (Darüber schreibe ich gerade eine Hausarbeit.) Das letzte Großprojekt ist zwischen Südkorea und den Vereinigten Arabischen Emiraten (oder hier bei BBC) besiegelt worden. Dort werden Südkorea vier Atom-Anlagen aufgebaut. Hiermit werden alle anderen Projekte vom Preis her getoppt: Es wird 20 Milliarden Dollar kosten. Dafür flog der koreanische Präsident Lee Myung-bak persönlich hin.
It also represents that first time the country has exported a nuclear power plant, according to the Associated Press news agency.
South Korea first introduced atomic power in 1978 and now has 20 nuclear reactors in operation.

Keine Kommentare: