23/07/11 - Austauschjahr in Südkorea - Fazit

Mein dritter Aufenthalt in Südkorea und ein komplettes Jahr ohne Unterbrechung in diesem schönen Land ist nun vorbei. Es geht wieder zurück nach Deutschland. Oft erwähnen Heimwärtsgehende "gemischte Gefühle". Klar, neue Freunde werden zurückgelassen, alte Freunde wiedergetroffen, die neue, spannende und interessante Umgebung wird gegen die vertraute Heimat getauscht. Ich bin sehr traurig, dass ich gehen muss. Aber mir ist klar, dass es so sein muss und ich mein Studium in Deutschland fortsetzen muss, fleißig Koreanisch weiterlernen muss und auf meine neuen Ziele hinarbeiten sollte. Bevor ich 2010 nach Südkorea kam, hatte ich mir mehrere Ziele gesetzt: Ganz oben stand natürlich Koreanisch lernen, was durchaus erfolgreich verlief, obwohl es immer noch ein weiter Weg zum flüssigen Sprechen und kompletten Verstehen ist. Wenigstens klappte es mit dem Koreanisch-Test TOPIK Mittelstufe. Dann war es für mich sehr wichtig, dass ich ein Praktikum in Südkorea mache. Im April dachte ich, dass es nicht klappt und ich fing schon an, meinen deutschen Lebenslauf auf den neuesten Stand zu bringen. Aber dann klappte es doch und jetzt war ich sechs Wochen in einer koreanischen Firma. Außerdem wollte ich von verschiedenen Experten und Geographen Ratschläge zu  möglichen Themen für meine Bachelor-Arbeit bekommen. Dann gibt es eine Menge an gleichrangigen Zielen wie koreanisches Studentenleben mitbekommen, unbekannte Orte besuchen, Busaner Filmfestival miterleben und mehr bloggen. Alles klappte super! Ich bin wirklich überrascht, aber es war auch nicht so einfach, wie es erscheint. Ich hatte echt viel Stress und manchmal war es echt hart. Stress war jetzt nicht nur negativ, es war vor allem herausfordernd (Das Englische "challenging" gefällt mir fiel besser.). Zurückblickend frage ich mich, ob meine Ankunft hier ein Jahr oder nicht doch eher fünf Jahre zurückliegt. Sehr viele Sachen habe ich gemacht und neue Erfahrungen gesammelt. Im nächsten Jahr werde ich auf jeden Fall wiederkommen. So schnell wird die koreansiche Halbinsel mich nicht los und so schnell werde ich Korea auch nicht los.

1 Kommentar:

Zeitgeist hat gesagt…

Danke dass du so tüchtig hier für uns gebloggt hast und das in Deutschland hoffentlich weiterhin tust! Ich werde deinen Weg jedenfalls weiterhin verfolgen :)