25/08/12 - Programm für 2 Wochen in Südkorea

Meine Mutter war zwei Wochen zu Besuch. Es war eine schöne Zeit und neben vielen bekannten Orten habe ich auch ein paar neue Sehenswürdigkeiten besucht. In so einer Situation kommen bestimmt viele und deswegen möchte ich hier den Reiseplan vorstellen, der sich für einen zweiwöchigen Aufenthalt eignet:

Tag 1: Sejong-Statue und das Museum darunter, Königspalast Kyeongbugkong, Bukcheon Hanok-Viertel und Insadong, wo man mit einem leckeren Tee den Tag abschließt
Tag 2: Suwon Hwaseong, dort auf den Aussichtspunkt hoch und die Mauer entlang laufen, auf halber Strecke Mandu essen, Bogenschießen probieren
Tag 3: Namdaemun Markt und Myeongdong, unbedingt "Myeongdong Kalguksu" essen, Shopping bis zum Umfallen oder einfach das Chaos genießen
Tag 4: Gangnam am Tag und in der Nacht, dazwischen billig Einkaufen im Untergrundzentrum beim, Expressbus-Terminal, abends die Licht- und Wassershow der Brücke Banpo genießen
Tag 5: Himmelspark beim Worldcup-Stadium hinauf, die Aussicht dort ist super
Tag 6: in Yongin bei Suwon gibt es das größte (nachgebaute) traditionelle Dorf in Südkorea mit vielen Shows, Zeremonien und sogar einem kleinen Vergnügungspark
Tag 7: Namsan-Tower, mit Seilbahn hoch aber mit Elektrobus hinunter, weil man so bis zum Namsan Hanok Dorf kommt, für den N Tower gibt es ein super Angebot: Eintritt, Popcorn, zwei Getränke für 20,000 Won, abends dann noch zum Cheonggecheon, wo es ab 20 Uhr mehrmals Laser-Shows gibt
Tag 8: mit kostenlosen Shuttle-Bus der KTO nach Jeonju, dort Bibimbap essen, abends wieder am Cheonggecheon entspannen
Tag 9: auf den Bukaksan entlang der Festungsmauer, für einen Teil muss man seinen Pass vorzeigen und vor 3 Uhr am Eintrittspunkt sein, weil es nahe an den Präsidentensitz vorbeigeht, Fotos machen ist nur selten gestattet
Tag 10: COEX mit seinen Shops und Aquarium, wahlweise auch Kimchi-Museum und Tempel gegenüber vom COEX, abends nach Jamsil in den riesigen Lotte Kaufhaus und Eislaufbahn sowie Freizeitpark bewundern
(Die folgenden Punkte fielen wegen schlechten Wetter oder anderen privaten Terminen weg.)
Tag 11:  am Fluss Han entlang Fahrrad ausleihen und bis Yeouido fahren, dann mit Schiff zurück
Tag 12:  Dongdaemun Markt und den neuen Dongdaemun Kulturpark, der aber immer noch nicht eröffnet ist

Eigentlich war das soweit alles. Die Reihenfolge ist variabel und natürlich könnte man den Aufenthalt auch anders gestalten, mehr Museen und bestimmte Feste (falls welche stattfinden) besuchen. Nach Busan, Incheon oder andere Städte ist, meiner Meinung nach, etwas zu viel, weil Busan auch mindestens zwei Tage Aufenthalt bedarf. Der Besuch der Ost- oder Südküste ist zwar schön, aber mindestens eine Übernachtung muss eingeplant werden. Am Tag der Ankunft in Seoul ging es auch ruhig los, die nähere Umgebung der Wohnung wurde angeschaut und die koreanischen Supermärkte begutachtet. Am letzten Tag will man sich auch eher Zeit für Souvenirs kaufen nehmen und vielleicht sogar noch einmal den Lieblingsort besuchen.

Keine Kommentare: