13/09/12 - Deutsche Geographen in Korea

Heute hat eine Kommilitonin einen Text über die akademische Auseinandersetzung mit Korea in der Geographie vorgestellt. Dabei fielen sehr viele Namen von deutschen Geographen, was mich sehr überrascht hat. Folgende herausragende Persönlichkeiten wurden erwähnt:


Um ehrlich zu sein, muss ich gestehen, dass ich nur den letzten Wissenschaftler kenne. Lautensach war der erste europäische Geograph, der detaillierte Karte über die koreanische Halbinsel erstellt hat. Seine thematischen Karten (besonders Geologie und Verkehrswesen) sind unglaublich. Zu der Liste würde ich auf jeden Fall noch Eckart Dege hinzufügen und mein Professor meinte, dass irgendwann auch mein Name dazu gehören wird. Das fand ich natürlich sehr lustig! 
Professor Dege hat sich auch einmal damit befasst, welche Geographen in der Neuzeit über Korea geforscht haben. Dabei ist der Artikel "Koreaforschung deutscher Geographen" entstanden. Ich würde es gerne zusammenfassen und alle Namen herausschreiben, aber dafür habe ich gerade wenig Zeit.
Jedenfalls gibt es von mir einen neuen Teil aus der Beitragsserie "Verkehr auf der Koreanischen Halbinsel" bei Nordkorea-Info. Es ist der erste inhaltliche Teil, der sich mit der allgemeinen Verkehrssituation befasst. Hierbei bleibe ich noch ziemlich oberflächlich, weil Details (besonders Ortspezifische) in anderen Teilen auftauchen werden.

1 Kommentar:

tobid001 hat gesagt…

Ich habe mir mal (aus kundigem Mund) sagen lassen, dass Lautensachs Landeskunde die brauchbarsten Informationen zu Nordkoreas Geologie und vor allem Bodenschätzen enthält, die bis dato existieren.
Finde ich ganz lustig, ist ja schließlich nicht mehr ganz neu (1945) die Geschichte...