26/11/12 - Noch 3 Wochen

Als ich mich für das Studium an der SNU entschieden hatte, war mir klar, dass ich Freizeit für die nächsten 2 Jahre komplett vergessen kann. Aber erst hier, nach der ersten Woche im Studium, realisierte ich, was es bedeutet und wie hart es doch ist. Deswegen gab es in letzter Zeit nicht viele Updates oder wenn dann nur in meinem englischen Blog. Am anstrengendsten ist der Statistik-Kurs, wozu es wöchentlich bis vor kurzem immer Hausaufgaben gab und je ein Buchkapitel (eines sehr schweren Statistikbuches) gelesen und im Wechsel vorgetragen werden musste. Bei den Hausaufgaben mussten wir ein Programm verwenden, welches nicht gerade sehr benutzerfreundlich ist. In der ersten Woche mussten wir uns alles selbst aneignen und direkt anwenden. In der vorigen Woche erklärte der Professor ein Berechnungsmodell anhand des Stress-Levels bei jedem Teilnehmer unseren Kurses. Das war irgendwie lustig und sadistisch zugleich. Diese Woche gab es Beispiele über Entwicklung von Depression, aber es war nicht auf uns bezogen. Dafür stellte er uns einen Online-Selbsttest vor. Ich bin schon gespannt, was die nächten Male kommen wird. 
Zurzeit überlege ich mir, wie ich die Semesterferien nutzen kann. Auf jeden Fall brauche ich etwas Erholung und dann möchte ich an meinem Koreanisch arbeiten. Ich habe seit Ewigkeiten keine längeren Texte auf Koreanisch geschrieben und auch relativ wenig gelesen, weil fast alle Texte auf Englisch sind. Jetzt ist die Frage, wie ich es am besten anstelle. Ich könnte selbstständig mit Büchern, Workbooks und Online-Angeboten lernen oder in ein Sprachinstitut gehen. Beim der ersten Art gibt es immer die Zweifel, ob ich mich tatsächlich zum Lernen aufraffe. Aber was ist, wenn der Kurs in einem Institut mir nicht zuspricht und den Zweck verfehlt? Dann wäre es nur rausgeschmissenes Geld. Das muss ich mir gut überlegen
Außerdem würde ich gerne, wenn auch nur für wenige Tage, verreisen. Zum Thema Reisen: Hoffentlich folgt ihr dem deutschen Service der KTO bei Facebook. Dort werden viele Infos gegeben und (auch wenn etwas K-Pop lastig) gibt es aktuelle News. Seit Sonntag betreiben die Praktikanten sogar einen bilingualen Blog: http://german_kto.blog.me/. Ansonsten gibt es nur wenig Bewegung in der deutsch-koreanischen Blogosphäre. Als Urgestein ist Madang weiterhin aktiv, Hauke gibt leckere Rezepttipps weiter, Kimchi zum Frühstück scheint ihr Kimchi seit kurzem zu teilen und ich warte auf die Gelegenheit auf ein Bier mit Mika. Mitte Dezember kommt die neue Ausgabe von K - Colors of Korea heraus und ich going crazy waiting für neue Beiträge von Mark (oder in seinem Tumblr) über seine Zeit in Korea.
Ach ja, in drei Wochen beginnen endlich die Semesterferien! Durchatmen. Und noch einmal zum Sprint ansetzen.

Kommentare:

Mika hat gesagt…

Das Angebot steht nach wie vor.. jedoch bin ich nur mehr zwei Wochen in Korea :((( und muss die Woche für meine Examen am Mo/Di lernen.. aber vielleicht schaffen wir das irgendwie :) Würde mich freuen!

Cheers Mika

Nikola Medimorec hat gesagt…

Ach was! Ich dachte, dass du laenger hier bleibst. Mann, bei mir wird es ab naechster Woche richtig stressig, aber lass es uns versuchen :)

Mika hat gesagt…

Ich bin mal weg, könnte aber sein, dass ich bald wieder da bin. Kann es zurzeit nicht wirklich sagen.. bleibst du fix länger in Südkorea? Weil ansonsten holt man das ein andermal nach :) hehe..