01/04/13 - Meine Worte auf Deutsch und sechs weiteren Sprachen

Auf meiner englischen Seite Kojects habe ich mehrere Beiträge über die Veränderungen auf der Sejong-Promenade geschrieben:

Vision of a Pedestrian-Friendly Seoul

Sejong-ro as a Pedestrian Zone

Let’s Propose Events for Sejong-ro

Suggestion for Sejong-ro’s Car-Free Day

Alle Beiträge können auch unter dem Tag Sejong-ro aufgerufen werden. Das war zuerst gar nicht als eine Serie geplant, aber durch die häufige Erwähnung in den Nachrichten und den vielen neuen Entwicklungen kam es dazu, dass ich mehrere Beiträge im kurzem Abstand über dieses Thema schrieb.

Warum ich das erwähne? Das führte nämlich irgendwie dazu, dass ein Autor von Korea.net, dem offiziellen Portal Koreas, auf mich Aufmerksam wurde. Aus gegebenen Anlass war er dabei einen Bericht über den Auto-freien Sonntag an der Sejong-Straße zu schreiben und er wollte meine Meinung über die ganze Sache in den Beitrag integrieren. Die Interview-Fragen wurden mir per E-Mail auf Englisch geschickt und dann wurden einige meiner Antworten im Bericht verarbeitet. Somit stand ich auf einmal als Experte dar. Hier geht es zum fertigen Bericht über den Auto-freien Sonntag zwischen Königspalast und Gwanghwamun-U-Bahn im Original.
Das war auch eine gute Werbung für Kojects. Das Beste war aber, dass dieser Artikel dann in sieben weitere Sprachen übersetzt wurde. Also wer will, kann hier den Artikel auch auf Arabisch, Chinesisch, Französisch, Japanisch, RussischSpanisch und sogar auf Deutsch lesen (nur Vietnamesisch fehlt). Der Artikel heißt auf Deutsch "Die Straße am Gwanghwamun-Tor schließt für einen Markt in verkehrsberuhigter Zone". Es ist irgendwie lustig, meine eigenen Worte von jemand Anderen ins Deutsche übersetzt zu bekommen. Auf Korea.Net gibt es sehr viele gute Artikel, davon viele auch mit einem geographischen Bezug. Es lohnt sich dort regelmäßig vorbeizuschauen.

Frohe Ostern (dieser Beitrag enthält keinen April-Scherz!)!

Keine Kommentare: